Ces-dur                                                     Ces-dur Musikverlag                                                     Alles online

Siebenbürgischer Marsch

Das Volkslied "Mer wällen bleiwen wat mer sen" ist die Basis dieses schönen Marsches. Nebst spärlicher Melodie und Begleitung im Trio dürfen Ihre Musiker im Trio aus voller Brust "af Saksesch" singen.

Siebenbürgen ist ein Teil von Rumänien im Karpatenbogen, der im 12. Jahrhundert von Deutschen aus dem Rheinland besiedelt wurde. Neben vielen kulturellen Besonderheiten wie beispielsweise den Kirchenburgen hat sich in Siebenbürgen das sogenannte "Siebenbürger Sächsisch" oder "Saksesch" entwickelt.

Das Hauptthema ist eine absteigende kurze Sequenz, die vom hohen Holz umspielt wird. Zum Abschluss wird es im Tutti energisch. Bei der Wiederholung gesellt sich ein schönes Nebensolo im Tenorhorn dazu.

Der Spruch "Mer wällen bleiwen wat mer sen" (Wir wollen bleiben was wir sind) ist nicht nur der Leitspruch der Siebenbürger Sachsen sondern auch der Letzeburger in Luxemburg.

Preis: 43,- € (Schweiz: 66,47 €);     Bestellnummer: 1102
Lesen: Partitur als PDF (Partitur)     Schwierigkeit: Grad 3,     Dauer: 3:40

Siebenbürgischer Marsch

Esslinger Burg

Esslinger Burg

Eine energische Blechbläsereinleitung von den Zinnen der Burg kündigt das Marschthema an, das Holz und hohes Blech gleichermaßen fordert. Danach stellt das hohe Blech wird das Thema vor. Den filigranen Teil übernimmt dabei das hohe Holz. In der Wiederholung wird dem Thema ein Nebenthema in Bariton/Tenor-Saxophon zur Seite gestellt.

Das Bassolo nimmt einen Teil der Schlussphrase des Themas auf, bleibt aber eigenständig. Charakteristisch ist die Figur "Tsching-Bumm", die auf den Haltenoten der Bassisten von Schlagzeug, Holz und hohem Blech eingeworfen wird.

Klarinette und Tenorhorn/Bariton spielen das Trio-Thema. Posaunen und Hörner übernehmen die chordische Begleitung in Vierteln. Das Trio-Bassolo wird quasi solistisch von Trompete und Snare begleitet, die der aufsteigenden Bassolo-Linie rhythmische Figuren entgegenbringen. Im Grandioso wird das Triothema erneut präsentiert, in den Trompeten werden die rhythmischen Figuren fortgeführt.

Preis: 43,- € (Schweiz: 66,47 €);     Bestellnummer: 1001
Lesen: Partitur als PDF (Partitur)     Schwierigkeit: Grad 3,     Dauer: 3:50


Borkum

Von Anfang an werden Sie die frische Brise der Nordsee spüren. Das Trio ist durchkomponiert. Die Melodie wechselt durch verschiedene Register, die Flöte hat als Kontrapunkt die Melodie im Krebs.

Borkum ist ein ungewöhnlicher Konzert-Marsch. Er verbindet Tradition mit modernen Elementen, sowohl melodisch als auch harmonisch. Bei der Wiederholung des Hauptthemas besteht die Nebenmelodie im Tenorhorn aus lauter akkordfremden Tönen. Nach dem kräftigen Bassolo erklingt eine zarte Trio-Melodie in Flügelhorn und Flöte. In der Wiederholung spielt die Flöte die Melodie gespiegelt und um einen Takt versetzt, was sehr reizvoll klingt.

Bevor es dann ins grandiose Finale geht, erklingt noch einmal ein Bassolo. Hier müssen auch die Tuben Nachschlag spielen. Kein leichtes Unterfangen, sich gegen den Rest des Orchesters durchzusetzen.

Preis: 34,- € (Schweiz: 54,01 €);     Bestellnummer: 0301
Lesen: Partitur als PDF (Partitur)     Schwierigkeit: Grad 3,     Dauer: 4:20

Borkum

Baden-Württemberg-Marsch

Baden-Württemberg-Marsch

Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Gründung von Baden-Württemberg - sie fand am 25.04.1952 statt - entstand die Idee, die beiden "Nationalhymnen" der beiden Länder, das "Badner Lied" und das Württemberg-Lied "Preisend mit viel schönen Reden", zu einem gemeinsamen Marsch zu vereinen.

In der Einleitung sind die gleichen Liedanfänge zu einem Trompetensignal verarbeitet. Danach erklingt ein flottes Marschthema, das zunächst mit keinem der beiden Lieder etwas zu tun zu haben scheint, sich jedoch in der Wiederholung als Kontrapunkt zum "Badner Lied" entpuppt. Im Bass-Solo sind Teile des Badner Liedes verarbeitet.

Nach einer kurzen vierstimmigen Trioeinleitung erklingt "Preisend mit viel schönen Reden" im dreistimmigen Satz. Tutti und solistische Passagen wechseln sich ab. Nach einem kurzen, motivisch unabhängigen Zwischenspiel erklingen die beiden Lieder im Grandioso gleichberechtigt und münden im fulminanten Finale.

Preis: 25,- € (Schweiz: 40,71 €);     Bestellnummer: 0201
Lesen: Partitur als PDF (Partitur)     Schwierigkeit: Grad 3,     Dauer: 3:20


Italienischer Marsch

Ein wunderschöner Marsch im 6/8-Takt, der nach der kräftigen Einleitung ein rhythmisch verspieltes Thema und im Basssolo ein Frage-Antwort-Spiel vom tiefen Blech und Holz bringt. Zugegeben, das Trio in klingend Ges-dur wird nicht vom Blatt gespielt werden, geübt werden Sie aber so schnell nichts Schöneres hören.

Nach der kraftvollen Einleitung erklingt das Hauptthema, eine schwungvolle Melodie, die neckisch vom Holz umspielt wird. In der Wiederholung, die eigentlich keine ist, kommt das tiefe Blech hinzu mit seinem virtuosen Kontrapunkt.

Im Bass-Solo wechseln sich tiefe und hohe Register ab. Nach der kräftigen Frage der Tuben und Posaunen antworten die zarten Klarinetten und Flöten.

Das Trio ist ganz klein und sparsam gehalten. Nur Tenorhorn, Snare, Es-Alt und ein wenig Begleitung beginnen. Erst in der Wiederholung wird die Melodie dichter, eine fast solistische Flötenmelodie spielt über dem Triothema. Nach einem weiteren Bass-Solo geht es ins Grandioso, das das Triothema noch einmal in allen Registern wiederholt.

Preis: 34,- € (Schweiz: 54,01 €);     Bestellnummer: 0401
Lesen: Partitur als PDF (Partitur)     Schwierigkeit: Grad 3,     Dauer: 3:45

Italienischer Marsch

Alte-Steige-Marsch

Alte-Steige-Marsch

Markantes Basssolo mit Triolen, in der Thema-Reprise erscheint die Nebenmelodie ebenfalls im Triolenrhythmus. Im Trio kommt bei jedem Durchgang eine Nebenmelodie hinzu, so dass im Grandioso vier Melodien zu hören sind. Ein einzigartiger und willkommener Beitrag zum Repertoire.

Für alle, die Esslingen noch nie gesehen haben: sie haben die schönste Stadt der Welt verpasst: Eine malerische Altstadt, die, durchzogen von Neckarkanälen, mit vielen kleinen Cafés, schmucken Geschäften und umgeben von weitläufigen Weinbergen, zum Verweilen und Einkaufen einlädt und dazu viele kleine, fast schon ländliche, die Stadt vergessen machende Vororte, die zum Wohnen wie geschaffen sind.

Und fast ganz oben auf der Schurwaldseite, dort, wo man schon über die Filderebene Flughafen, Schwäbische Alb und Fernsehturm sehen kann, führt die Alte Steige schnurstracks den Berg hinauf, den Weg zwischen den Kehren abkürzend. In der oberen Hälfte, nach einigen Stufen liegt an einem kleinen Weg der für mich Komponisten lebenswerteste Ort auf dieser Welt: ruhig, im Grünen und den ganzen Tag im Sonnenschein ...

Nach der Einleitung, die bereits den Hauptgedanken des Marsches - die Steige bzw. Steigung - enthält, beginnt das Hauptthema. Zuerst relativ verspielt, dann ernster und am Ende fast dramatisch, umspielt von der Nebenmelodie.

Im Bass-Solo sind viele Steigungen mit übergehaltenen Achtel-Triolen zu bezwingen, während Holz und hohes Blech den Takt vorgeben. In der Reprise des Hauptthemas verschmelzen Bass-Solo und Nebenmelodie.

Im Trio dann erscheint das Hauptthema im 6/8-Takt, nicht einmal, nicht zwei Mal, nein! insgesamt drei Mal wird das Thema wiederholt.

Preis: 43,- € (Schweiz: 66,47 €);     Bestellnummer: 1002
Lesen: Partitur als PDF (Partitur)     Schwierigkeit: Grad 3,     Dauer: 4:50